Historie-Arbeitskreis-Glashütten Taunus
Historie-Arbeitskreis-Glashütten Taunus

Diese Seite verwendet Cookies, siehe Hinweise in unserer Datenschutzerklärung

Station V   GLAS Rast an der „Gottschalkfichte"

G L A S Rast

Glasinstallation auf dem Rastplatz „Gottschalkfichte“.

Die Buchstaben der vier Glasstelen haben nicht nur die Bedeutung GLAS, sondern

 

G steht auch für Glashütten: eine kurmainzische Glashütte wird ab 1685 zu einem Dorf mit 12 Familien.

 

L steht für Limes, den römischen Grenzwall, der in diesem Abschnitt von der Garnison des Kastells am Kleinen Feldberg kontrolliert wurde.

 

A steht für Allgemeines zu Glas

   Asche + Sand + Feuer = Glas

Das klingt ganz einfach, aber es ist eine große schwierige Kunst, gutes Glas zu machen.

 

S steht für Supermaterial. Da finden Sie eine ganze Sammlung von Begriffen am S im Wald. Es ist unglaublich, was alles aus Glas hergestellt wird. Sogar in Textilien und Zahnpasta findet sich Glas.

Historie-Arbeitskreis-Glashütten

Ingrid Berg

Nachtigallenweg 3
61479 Glashütten

06174-62389

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Historie-Arbeitskreis-Glashütten